zur Navigation zum Inhalt

Glasveredelung

Nanobeschichtung

Die Nanobeschichtung auf den Glastüren mit Sandstrahlmotiven sorgt dafür, dass Ihre Tür lebenslänglich vor Verschmutzungen aller Art geschützt ist. Es sind dabei selbst unterschiedliche Farben realisierbar (auf Anfrage). Generell wird diese Schutzschicht bei Bestellung farblos aufgebracht. Herkömmliche Griffschutzimprägnierungen (in der Regel auf Silikonbasis) bieten keinen dauerhaften Schutz.
Die Nanobeschichtung erhöht die Transparenz des mattierten Glases.

Die Mattierung wird durch diese Technik dauerhaft geschützt. Gleichzeitig haften aber z. B. Fingerabdrücke kaum noch und sind darüber hinaus mit haushaltsüblichen Reinigungsmitteln jederzeit zu entfernen. Die Mattierung des Glases wird bei dieser Technik vollständig transparent durchfärbt und bildet eine beständige, stabile Verbindung. Die Beschichtung ist absolut wasserstabil.

Darüber hinaus ist die Nanobeschichtung stabil gegenüber allen haushaltsüblichen Lösemitteln, Säuren und Laugen. Die Beschichtung ist absolut UV-Stabil.
Starke Verschmutzungen können jederzeit rückstandslos entfernt werden, z. B. Lebensmittel, Lacke oder Edding. Eine Auffrischung der Beschichtung ist nicht erforderlich, da sie dauerhaft und stabil ist.
Kunden, die eine lebenslange Freude an ihrer hochwertigen Glastür haben wollen, sollten sich daher unbedingt für den generellen Schutz mit Nanobeschichtung bei Sandstrahlmotiven entscheiden.

Filigran Mattierung


Am Anfang war es ein winziger Punkt und der Traum von der perfekten
Glastür. Am Ende waren es Millionen von exakt positionierten Laserpunkten,
die nach langer und intensiver Entwicklung bis dahin nie gekannte
innovative Motive ermöglicht haben. Der Laser erzeugt auf der
Glasoberfläche kleine Punkte, die richtig positioniert jedes beliebige
Motiv erzeugen können. Dadurch wird es erstmalig möglich, dass selbst
filigrane und feine Details darstellbar werden, die mit bisherigen Bearbeitungen nicht möglich waren. Edles Design wird perfekt kombiniert
mit höchster Sicherheit und Langlebigkeit. Sämtliche Motive in Filigranmattierung sind absolut kratz- und säurefest, sowie dauerhaft beständig – eben die perfekte Glastür.



Rillenschliff


Das Schleifen und Polieren von Rillen im Glas gehört zu den elegantesten
Techniken der Glasveredelung. Die durch den Rillenschliff erzeugte
Einkerbung im Glas bricht das einfallende Licht ganz individuell und erzeugt
so ein auf einzigartige Weise effektvoll anmutendes Wohnraumgefühl.
Mittels Diamantscheiben werden beim Rillenschliffverfahren
CNC-Fräsungen in die Scheibe geschliffen. Diese können matt (ohne
weitere Bearbeitung) oder poliert in verschiedenen Formen und Breiten
ausgeführt werden. Bei unseren Motiven verwenden wir entweder die sogenannte V-Rille oder einen Offcenterschliff.



Sandstrahlen


Der Einsatz feinster Sandkörner ist die Grundlage zur Erstellung
hochwertiger Ganzglastüren, die Räumen eine völlig neue Transparenz
verschaffen. Alle gesandstrahlten Glastüren werden mit einer hochwertigen
Oberflächenversiegelung versehen. Klares, gehärtetes Glas
(ESG) wird mattiert, indem mittels Luftdruck die Scheibe mit Sand
bestrahlt wird. Je nach Körnung und Intensität ergibt sich eine unterschiedliche Mattierung. D. h. kurzzeitiges sandstrahlen mit feiner Körnung ergibt „schwache“ Mattierung, längeres Sandstrahlen kann bis
hin zu einer Tiefensandstrahlung gehen. Eine ESG-Scheibe kann bis
ca. 0,5 mm tiefengestrahlt werden. Eine weitere Bearbeitung führt automatisch zum Glasbruch. Die Flächen, die dabei klar bleiben sollen, werden mittels einer Folie geschützt. D.h. das jeweilige Motiv wird aus der
Folie ausgeplottert und entsprechend auf die Glasscheibe aufgebracht.
Anschließend erfolgt das beschriebene Sandstrahlen sowie das Aufbringen
einer hochwertigen Griffschutzimprägnierung.



VG und VSG Glastüren


VG und VSG Türen aus Verbundsicherheitsglas vereinen die Transparenz
von Ganzglastüren mit dem Gedanken an maximale Sicherheit im
Wohnbereich. Daneben erleichtern VG- und VSG-Türen die Reinigung
durch eine beidseitig glatte Glasoberfläche. Zusätzlich wird durch den
Aufbau der VG- und VSG-Türen, die aus zwei miteinander verbundenen
ESG-Gläsern besteht, der Schallschutz der Tür erhöht.
Bei VG- und VSG-Türen handelt es sich um zwei 5 mm ESG-Scheiben
mit einer zwischen den Scheiben liegenden Folie von ca. 0,5 mm. Bei
VG-Türen wird eine EVA-Folie, bei VSG-Türen eine PVB-Folie verwendet.
Die Folie kann bei den VG-Türen ähnlich wie beim Sandstahlen bedruckt
werden. Damit sind die VG- und VSG-Türen schon bei Standardformaten
um rund 20% stärker als Vergleichsprodukte. Dieses erhöht die Qualität
der Oberflächenebenheit deutlich.



Applikationsformen


Die Verbindung von mattiertem Glas und kunstvoll ausgearbeiteten
Applikationen verleiht einer Glastür die individuelle Note. Das Zusammenspiel von modernen Designs und individuell kombinierbaren Farben ergibt vielfältige Möglichkeiten, das Wohnambiente nach seinen Wünschen zu gestalten.
Generell können auf alle Ganzglastüren diverse Applikationen
aufgeklebt werden. Der Trend geht hin zu klaren oder mattierten
„veredelten Steinen“ wie z.B. von Swarovski oder facettierten
Gläsern. Die Applikationen werden mittels eines UV-Klebers und einer
entsprechenden UV-Lampe aufgeklebt. Dabei wird ein völlig transparenter
UV-Film aufgebracht. Die überschüssige Flüssigkeit wird nach
dem Aushärten entsprechend auf der Glastür entfernt.



Reliefmotive

Das Reliefverfahren ist sehr aufwendig. Zunächst wird das Motiv ähnlich
wie bei einer ganz normalen Sandstrahlung behandelt, nur wesentlich
länger, so dass eine Tiefenstrahlung entsteht. Dabei wird das Glas im

Bereich des Motivs rund 0,5 mm entfernt. Zu diesem Zeitpunkt handelt
es sich entgegen aller anderen Techniken aber noch nicht um eine
ESG-Glasscheibe. Nach Erzeugung des Motivs wird die Float-Scheibe
in einen Ofen gelegt und langsam auf ca. 700°-800° C erhitzt. Dabei erreicht die Scheibe fast den Schmelzpunkt (sie wird „weich“). Die Glasscheibe passt sich im Ofen dem jeweiligen Untergrund an (bei unseren
Motiven eine Gummimatte). Dadurch entsteht eine entsprechende
„Orangenhaut“ auf der Glasunterseite. Anschließend wird der Ofen wieder
gleichmäßig abgekühlt. Nach 10-12 Stunden kann der Ofen wieder
geöffnet werden. Die erzeugte Mattierung des Motivs geht dabei wieder
verloren. Anschließend wird die Glasscheibe in einen ESG-Ofen geschoben.
Um nun noch die Scheibe wiederum zu mattieren, muss die Fläche
auf der Unterseite (also der „Orangenhautseite“) erneut abgeklebt und
mittels Sandstrahlen mattiert werden.



Colorierung


Wie bei der Motiverstellung von Sandstrahlgläsern wird bei der Farblackierung - oder auch Colorierung genannt - eine Folie aufgebracht, die
das jeweilige Motiv abbildet. Anschließend wird mittels Speziallack das
Motiv auf das Glas lackiert. Wie beim Airbrush-Verfahren von Autos können
auch Farbverläufe dargestellt werden. Die Lackierung ist absolut
kratzfest und lichtecht. Die Colorierung kann auch individuell den Wünschen
der Kunden und somit jedem Wohnambiente angepasst werden.